Sommer-Gewinnspiel 2022: Jetzt mitmachen und einen original SKOTTI-Grill gewinnen! + + +

Privat und geschäft­lich: So bleiben Daten sauber vonein­ander getrennt

Es gibt unter­schied­liche Möglich­keiten, mehrere Group­ware-Konten auf einem Smart­phone zu betreiben. Es gibt gute Gründe, private und Geschäfts­daten auf dem iden­ti­schen Gerät zu verwenden. Wir stellen Modelle vor, wie die Daten sauber vonein­ander getrennt bleiben.

Group­ware unterwegs

Die meisten Group­ware-Lösungen bieten heut­zu­tage ein leis­tungs­fä­higes Webin­ter­face an. Oft leidet auf Mobil­ge­räten aber die Bedien­bar­keit. Außerdem inte­grieren sich native Apps besser in das gesamte System. Es ist besser, wenn mehre Konten auf einem Gerät einge­richtet werden können. Oft kommt es aller­dings schnell zu Problemen, wenn zum Beispiel mehrere Exch­an­ge­konten einge­richtet sind. Oder es wird noch eine andere Quelle als der Google Account zur Synchro­ni­sa­tion von Kontakten und Kalen­der­ter­minen verwendet. Mit mehreren Konten und Quellen für die Synchro­ni­sa­tion für Kontakte und Kalen­der­ein­trägen wird es schnell unüber­sicht­lich. Außerdem besteht die Gefahr, dass Daten sich mitein­ander vermischen.

Android Enter­prise

Android Enter­prise ist eine Lösung von Google zur Verwal­tung von Andro­id­ge­räten am Arbeits­platz. Hierzu zählen Schnitt­stellen und Tools, die es Entwick­lern ermög­li­chen, Android-Geräte in Enter­prise-Mobi­lity-Manage­ment- (EMM)-Lösungen zu integrieren.

Der volle Funk­ti­ons­um­fang von Android Enter­prise steht norma­ler­weise nur über EMM-Anbieter zur Verfü­gung. Da wir aber nur die Sandbox-Funktionalität nutzen möchten, reicht auch eine kleine App aus, um diese Funktionalität unter Android zu aktivieren.

Android Island

Android Island ist eine App von Oasis Feng, die die Sandbox-Funktionalität nutzt, um ein Works­pace-Profil unter Android anzu­legen. Die Instal­la­tion kann aus dem Play Store erfolgen und erfor­dert keine Root-Rechte.

Einrich­tung & Bedie­nung im Überblick

Die Einrich­tung eines Arbeits­pro­fils ist recht einfach und nach wenigen Schritten erle­digt. Nach der Instal­la­tion muss der Anwender noch entscheiden, welche Apps in das Arbeits­profil kopiert werden sollen. Hierbei wird ledig­lich die App kopiert - aller­dings nicht die bereits vorhanden Daten.

Dies bedeutet, dass nun die App mit Grund­ein­stel­lungen ein zweites Mal im Arbeits­profil instal­liert ist. Um eine App in das Arbeits­profil zu kopieren, öffnet man in der App-Island den Reiter Main­land und sucht dort die zu kopie­rende App. Nachdem die App markiert wurde, kann sie mit dem Plus-Button kopiert werden.

Auf den meisten Geräten erscheint nach der Instal­la­tion auch im Laun­cher ein Reiter, der die geschäft­li­chen Apps von den privaten trennt. Unter den Status Bar Icons ist ein neues Symbol für das Arbeits­profil hinzu­ge­kommen. Hier sowie in den Android-Einstel­lungen besteht jetzt die Möglich­keit, das gesamte Arbeits­profil zu beenden. Dies hat den Vorteil, dass Hinter­grund­ak­ti­vi­täten der Apps im Arbeits­profil nicht mehr statt­finden können. Dies ist perfekt für den Urlaub oder um nach der Arbeit jegliche Kommunikation der geschäft­li­chen Anwen­dungen zu deak­ti­vieren. Genauso einfach lässt sich das Arbeits­profil auch wieder aktiveren.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

 

Alles, was Ihnen jetzt noch fehlt, ist ein Mail­server mit Acti­ve­Sync zur Synchro­ni­sa­tion wie unser Kopano.

 

Kopano-Group­­ware: eine profes­sio­nelle Alternative

Sie haben noch Fragen zu dem Thema oder inter­es­sieren sich für die Group­ware Kopano? Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns hier eine Nachricht.

 

© Bild­nach­weis: pixabay.com