ISDN ist tot - und jetzt? Nach­be­richt vom NETHINKS-Tele­fonie-Seminar in FFM

Welche Konse­quenzen hat die Abschal­tung des Kommu­ni­ka­ti­ons­netzes ISDN für mittel­stän­di­sche Unter­nehmen? Wie läuft die Migra­tion zu einer zukunfts­si­cheren VoIP-Lösung ab? Und - was kostet das Ganze? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gab es am 9. Mai auf dem NETHINKS-Tele­fonie-Seminar „ISDN ist tot – und jetzt? So gelingt der stress­freie Wechsel zu zukunfts­si­cherer Tele­fonie“ in Frank­furt am Main, das von den beiden Tele­kom­mu­ni­ka­tions-Experten Uwe Berg­mann und Bastian Marmetschke geleitet wurde.

Tech­ni­sche Infor­ma­tionen und stra­te­gi­sche Entscheidungshilfen

Für die Veran­stal­tung hatte NETHINKS ins bekannte DE-CIX Meeting­Center in Frank­furt einge­laden, um dem Event eine exklu­sive, produk­tive Atmo­sphäre zu verleihen. DE-CIX ist der aktuell größte Internet-Knoten der Welt; NETHINKS ist seit der Unter­neh­mens­grün­dung Mitglied und Koope­ra­ti­ons­partner. Nachdem NETHINKS-Geschäfts­führer Uwe Berg­mann seine Gäste begrüßt hatte, erläu­terte er zuerst tech­ni­sche Grund­lagen der ISDN-Technik und stellte den aktu­ellen Zeit­plan der Deutschen Telekom vor, bevor er auf die Probleme zu spre­chen kam, die durch die Abschal­tung des altge­dienten Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­netzes entstehen - und auf die zahl­rei­chen Chancen und Vorteile, die der Umstieg auf eine zukunfts­si­chere Tele­fonie-Lösung mit sich bringt. Tele­fonie-Experte Bastian Marmetschke beleuch­tete eher die tech­ni­sche Seite: Er veran­schau­lichte die Funktionalität eines SIP-Trunks - also des “Quasi-Nach­fol­gers” von ISDN -, zeigte verschie­dene Umstiegs­sze­na­rien auf und infor­mierte über die Beson­der­heiten von DECT-Tele­fonie. Beson­deres Augen­merk legte Marmetschke auch auf die Erläu­te­rung des soge­nannten “Mean Opinion Score” (MOS), über den die Sprach­qua­lität einer Tele­fo­nie­ver­bin­dung beur­teilt wird.

Live-Demos und Endgeräte-Präsentation

Ein High­light der Veran­stal­tung waren die zahl­rei­chen Live-Demos, in denen Bastian Marmetschke unter anderem einen zeit­ge­mäßen Vermitt­lungs­ar­beits­platz, ein virtu­elles Fax, CTI- und Repor­ting-Funk­tionen sowie “Fixed Mobile Conver­gence” - also das Zusam­men­wachsen von Fest­netz- und Mobil­funk­netzen - prak­tisch vorstellte. Abge­rundet wurde die Agenda des Tele­fonie-Semi­nars von der Präsen­ta­tion aktu­eller Endge­räte des Berliner Herstel­lers snom und mobiler DECT-Tele­fone des kana­di­schen Unter­neh­mens Mitel.
Das NETHINKS-Event-Team bedankt sich herz­lich bei allen Gästen für die aktive Teil­nahme und den offenen Gedan­ken­aus­tausch. Ein beson­derer Dank gilt auch der DE-CIX Manage­ment GmbH, die die stil­vollen Veran­stal­tungs­räume bereit­ge­stellt hat.
Übri­gens: Wer nicht am Event teil­nehmen konnte, kann selbst­ver­ständ­lich einen indi­vi­du­ellen Präsen­ta­tions- oder Bera­tungs­termin verein­baren. Eine weitere gute Möglich­keiten, sich über die Zukunft der Tele­fonie zu infor­mieren, ist der Besuch der IT-Konfe­renz FD//CON am 26. September in Fulda - weitere Details gibt es auf der entspre­chenden Website. Zahl­reiche Hinter­grund­in­for­ma­tionen zum Ende von ISDN finden sich auf der thema­ti­schen Website www.isdnte.de.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Einstellungen
Diese Website verwendet Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Akzeptiere alle Cookies Speichern