Netz­werk­technik: TLS-Verschlüs­se­lung schützt E-Mail-Verkehr

In unserer Reihe „Netz­werk­technik“ beleuchten wir Fach­be­zeich­nungen und tech­ni­sche Zusam­men­hänge aus den Berei­chen Netz, Standort­vernetzung und Netz­werk-Sicher­heit. Im letzten News­letter hatten wir die wichtigsten Funk­tionen von Swit­ches, Routern und Fire­walls vorge­stellt (hier nach­lesen); heute zeigen wir, wie die Arbeit mit E-Mails durch den Einsatz einer TLS-Verschlüs­se­lung sicherer wird.
Das Thema „Trans­port­ver­schlüs­se­lung“ geis­tert momentan durch viele Medien. Der Grund: Deut­sche E-Mail-Provider, die der Initia­tive „E-Mail made in Germany“ ange­hören, erlauben ab dem 7. April den Versand und den Empfang von E-Mails nur noch dann, wenn im E-Mail-Client eine Trans­port­ver­schlüs­se­lung akti­viert ist. Durch den Einsatz dieser „Trans­port Layer Secu­rity“ - kurz „TLS“ - soll der E-Mail-Verkehr allge­mein sicherer werden. Der Nach­teil der „erzwun­genen“ Verschlüs­se­lung: Wer vergisst, die Trans­port­ver­schlüs­se­lung zu akti­vieren, kann keine E-Mails mehr empfangen oder versenden. Das betrifft nicht nur verbrei­tete Soft­ware wie Micro­soft Outlook und Mozilla Thun­der­bird, sondern auch E-Mail-Clients in Smart­phones, Tablet-PCs und anderen online-fähigen Geräten.

So funk­tio­niert TLS: Mit Zerti­fikat und Geheim­schlüssel zu mehr Sicherheit

Baut ein E-Mail-Client eine Verbin­dung zum Server auf, erhält er von diesem zuerst ein digi­tales Sicher­heits-Zerti­fikat – eine Art Ausweis, über den sich der Mail-Server zu erkennen gibt und Infor­ma­tionen über seine Eigen­schaften liefert. Danach verstän­digen sich beide Parteien über einen kryp­to­gra­phi­schen Schlüssel, mit dem die zu trans­por­tie­renden E-Mails chif­friert werden. Auf diese Weise verschlüs­selte E-Mails sind auf dem Trans­portweg vor neugie­rigen Blicken gut geschützt. Aber: Ist eine E-Mail erst einmal im Post­ein­gang auf dem eigenen PC gelandet, liegt sie unver­schlüs­selt vor.

Auch NETHINKS kann TLS – schon lange

Natür­lich unter­stützen auch NETHINKS-Server die Verschlüs­se­lung via TLS – nicht nur für E-Mail-Kommunikation, sondern auch für den Infor­ma­ti­ons­aus­tausch über die Group­ware Zarafa und für das auf einge­setzte Webser­vern einge­setzte Konfi­gu­ra­ti­ons­tool Plesk. Wir unter­stützen die Trans­port­ver­schlüs­se­lung bereits seit längerer Zeit, zwingen unsere Kunden aber nicht dazu, sie zu nutzen – empfeh­lens­wert ist deren Nutzung aber allemal.
Sie haben Fragen zur Trans­port­ver­schlüs­se­lung bei NETHINKS? Spre­chen Sie uns an! 

Schreibe einen Kommentar

Cookie Einstellungen
Diese Website verwendet Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Akzeptiere alle Cookies Speichern