Netz­werke aus der Cloud: NETHINKS testet Meraki-Portfolio

Die “Cloud Managed Networking”-Lösungen des kali­for­ni­schen Unter­neh­mens Meraki bieten den Komfort einer control­ler­ba­sierten Lösung, ohne in eigene Controller-Hard­ware zu inves­tieren. Die Skalie­rung wird nicht durch lokale Controller-Ressourcen bestimmt. Gerade bei Unter­nehmen mit vielen Außen­stellen führt diese Dezen­tra­li­sie­rung zu einer enormen Kosten­er­sparnis. Die Cloud sorgt dafür, dass Feature- und Secu­rity-Updates sowie aktu­elle Anti­virus- und IPS-Patterns direkt auf das Gerät gelangen; der Zwischenweg über den TFTP-Server entfällt voll­ständig. Hard­ware, Soft­ware und Konfi­gu­ra­tion sind bei Meraki aus einem Guss und von vorne­herein aufein­ander abge­stimmt. Dies führt gerade bei Updates zu einer maxi­malen Kompa­ti­bi­lität. Quar­tals­weise werden neue Features veröf­fent­licht, die per Klick instal­liert werden können. So bleiben Unter­neh­mens­netz­werke lang­fristig zukunftssicher.

Effi­zi­entes Online-Dashboard

In Merakis zentra­li­siertem Ansatz erfolgt die Konfi­gu­ra­tion des gesamten Netz­werks ausschließlich und voll­ständig über ein Online-Dash­board. Das über­sicht­liche Portal bietet neben Konfi­gu­ra­ti­ons­tasks auch umfang­reiche Moni­to­ring-Features und hilf­reiche Diagno­se­tools; es über­nimmt die Backups und die Versio­nie­rung der Konfi­gu­ra­tion und unter­stützt über das “Zero Touch Provi­sio­ning” den Rollout neuer Hard­ware. Das Dash­board bietet eine einzig­ar­tige Sicht­bar­keit über das gesamte Netz­werk, vom WLAN-AP bis hin zum VoIP oder PC Endgerät. Es zeichnet selbst­ständig Netz­werk-Topo­lo­gien, sorgt für Unter­stüt­zung bei der Fehler­dia­gnose und führt bei Bedarf Sicher­heits­au­dits durch.
Das Meraki-Dash­board bietet verschie­denste, gut aufbe­rei­tete Infor­ma­tionen und kann - unter anderem - die Mitar­beiter eines Unter­neh­mens im Netz­werk loka­li­sieren. Komplexe Aufgaben wie die Imple­men­tie­rung einer BYOD-Lösung, der flächen­de­ckende Rollout von QoS oder die Reali­sie­rung eines LAN-Zugangs­schutzes mit 802.1x erfolgen aus einer Hand - ohne die aufwän­dige Anpas­sung von 3rd-Party-Lösungen. Das Vernetzen von Unter­neh­mens­stand­orten geschieht über das “Auto-VPN”-Feature mit nur wenigen Klicks.

Sicher­heits­aspekte

Die Meraki-Cloud entspricht dem höchsten PCI-Compli­ance-Level und bewegt sich dabei auf dem glei­chen Niveau wie beispiels­weise Online-Abrech­nungs­sys­teme von Kredit­kar­ten­un­ter­nehmen. Der Zugriff auf das Dash­board kann über eine 2-Factor-Authen­ti­fi­zie­rung abge­si­chert werden. Die Konfi­gu­ra­ti­ons­daten liegen bei Bedarf ausschliess­lich auf euro­päi­schen Servern und entspre­chen somit den Anfor­de­rungen aktuell gültiger EU-Datsch­schutz­richt­li­nien. Manage­ment- und Nutzungs­daten sind bei Meraki strikt vonein­ander getrennt; nur Manage­ment- und Diagno­se­daten werden in die Cloud über­tragen, während Daten der Nutzer im eigenen Firmen­netz­werk verbleiben. Im Gegen­satz zu anderen control­ler­ba­sierten Lösungen bleibt auch ohne die Erreich­bar­keit der Cloud die Funk­tion der vorhan­denen LAN- oder Secu­rity-Kompo­nenten voll erhalten.

Meraki: Geschichte und Hintergrund

Das Unter­nehmen Meraki wurde 2006 mit einem Fokus auf “Cloud Managed Networ­king” in Kali­for­nien gegründet. Im Folge­jahr imple­men­tierte Meraki in San Fran­cisco ein stadt­weites WLAN-Netz, an dem direkt nach dem Start bereits 20.000 Endge­räte teil­nahmen; 2008 war diese Zahl auf über 100.000 Endge­räte ange­wachsen. 2012 wurde Meraki vom inter­na­tional bekannten Unter­nehmen Cisco Systems über­nommen. Seither profi­tiert Meraki von Ciscos Hard­ware- und Secu­rity-Know-How, während Cisco aus der Vision des WiFi-Spezia­listen einen Nutzen zieht. Diese Part­ner­schaft festigt Ciscos Posi­tion als Markt­führer im Wired- und Wire­less Access-LAN-Sektor. Der Unter­neh­mens­zweig Meraki verzeichnet momentan ein jähr­li­ches Wachstum von 100 Prozent und gilt als Innovationstreiber.
Heute findet man die “Iden­tity Based Network”-Technologie von Meraki welt­weit in über 500.000 Unter­nehmen, Hotels, Kran­ken­häu­sern, Bildungs­ein­rich­tungen und Kauf­häu­sern. Das Port­folio des Unter­neh­mens erstreckt sich von WLAN-Access-Points über Multi­gi­gabit-PoE-Swit­ches bis hin zur Full-UTM-Appli­ance mit Webcon­tent-Filter und leis­tungs­fä­higer IPS-Funktionalität.
Das NETHINKS-Team testet in den nächsten Wochen das Lösungs­port­folio von Meraki. Wir werden an dieser Stelle über unsere gewon­nenen Erkennt­nisse berichten.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Einstellungen
Diese Website verwendet Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Akzeptiere alle Cookies Speichern